PfotePfotePfotePfotePfote WWW.EBNEPOWER.CH PfotePfotePfotePfotePfote
 

Spurentraining vom 20. Februar 2011

 

Freudig durften wir von Roland erfahren, dass er mit Sandra und Fränzi für den Sonntag am 20.02.2011 ein Spurentag organisiert hatte. Für Theorie und Mittagessen war ein Lokal vorhanden und wenige Meter daneben stand uns ein grosszügiges Spurengelände zur Verfügung.

Für alle teilnehmenden Vereinsmitglieder galt es in der Früh das Bett zu verlassen, ihr Material zu packen und die Wursträdchen zu schneiden. Um 09.00 Uhr, Entschuldigung 09.05 Uhr trafen auch die letzten drei Mitglieder am Treffpunkt ein (wir nennen keine Namen). So, dass Roland und Sandra mit etwas Verspätung ihren Theorieteil starten konnten. Wir durften uns mit Gipfeli und Kaffee eindecken. Merci Roland.

Gleich zu Beginn fragte uns Roland, was uns spontan zum Thema Spuren einfällt. Diverse Begriffe, wie Spur, Motivation, Material, Journal, Gelände, usw. fielen und wurden sofort auf dem Flipchart notiert. Danach wurden die Begriffe eingehender besprochen und diskutiert. Einige Mitglieder hatten schon viel Erfahrung im Spuren und konnten wichtige Tipps weitergeben. Natürlich gibt es immer Punkte, welche verschiedene Meinungen aufeinandertreffen oder neue Erkenntnisse vorhanden sind. Aber es zeigt sich auch immer wieder, dass von mehreren Varianten keine wirklich falsch sein muss.
Roland und Sandra entliessen uns in eine zehnminütige Pause, welche jedoch deutlich überzogen wurde. Roland trommelte alle Anwesenden wieder zusammen und dann ging es vor dem Mittagessen in den Theorieschlussspurt.

Pünktlich um 12.00 Uhr bat uns Fränzi in die Küche, wo sie allen feine Spaghetti schöpfte. Auf dem Tisch stand eine grosse Schüssel Salat bereit. Auch Getränke und Mohrenköpfe zum Dessert konnten bezogen werden. Wer nach dem Essen mochte, durfte sich einen Kaffee bestellen.

Um 13.00 Uhr trafen wir uns draussen mit den Hunden und dem nötigen Material. Die eine Gruppe wurde von Sandra, die andere von Roland begleitet. Jeder legte seine Spur nach den theoretischen Vorgaben. Es war interessant die Balanceakte einiger Mitglieder beim legen der Würstchen zu beobachten. Sollten die Würstchen doch lose auf der Spur liegen und nicht in den Boden gedrückt werden. Also, Tritt machen und Würstchen drauflegen. Bewege Dich mal im Gänsemarsch vorwärts und biege Dich dann auf dieser Linie noch nach hinten unten ohne die Balance zu verlieren. Yoga und Muskelkater lassen grüssen. Wo bleiben da die sportlichen Hündeler? Trotzdem, legte jeder seine Spuren. Einige Hunde heulten bereits erwartungsvoll am Waldrand, während andere noch im Auto weilten und nichts von der Spur sahen bis zum grossen Moment. Einer nach dem anderen holte seinen Hund und wurde bei der Arbeit entweder von Sandra oder Roland begleitet. Die Hunde arbeiteten vorzüglich und zeigten sich von der besten Seite. Unser jüngster Vierbeiner Odin (Sandras Hovawartwelpe) war unseren gestandenen Vierbeinern schon einiges voraus. Sandra liebt diese Arbeit und beschäftigt Odin bereits damit, welcher sichtlich Freude hat an dieser Nasenarbeit. Aber auch alle anderen Hunde suchten fleissig nach den Würstchen. Ausser Elwiras Aussi Wico zeigte, dass ihm die Spur selber wichtiger ist. Ihm sind die Würstchen mehr oder weniger egal. Unsere Bordercollies waren da schon geiziger und gönnen keiner Krähe oder Maus ein Landjägerstücklein. Selber fressen macht stark. Riccardo legte seine Spur bereits über eine alte Feuerstelle und musste feststellen, dass sich sein Dalmatiner Yukon davon überhaupt nicht beirren lässt.

Nach dem praktischen Teil trafen wir uns erneut in der Wärme und machten eine Nachbesprechung. Diverse Sachen wurden noch diskutiert und erzählt. Klar ist, jeder muss selber üben, üben und nochmals üben.

Obwohl es eher ein kühler, regnerischer Tag (zum Spuren optimal) war, genossen wir es unter uns Mitgliedern zu sein und so viel lernen zu können.
Wir danken an dieser Stelle Roland und Sandra für die Führung durch den Tag. Nicht vergessen möchte ich aber auch Fränzi und ihren Mann Jörg, welche uns durch ihre Kontakte diesen Tag überhaupt ermöglichen konnten. Speziellen Dank auch dem Land- und Lokalbesitzer, welcher uns mit unseren Hunden aufgenommen hat. Riccardo vielen Dank für die Fotos und Videos. Einige Fotos und Videos zu diesem Tag findet Ihr auf Riccardos Homepage www.beggarwell.ch - diverse Galleryen – Hundesport Dreyländeregg. Viel Spass dabei! Wir hoffen, dass wir einen solchen Tag im kommenden Herbst wieder organisieren können. Dann vielleicht bereits ein Tag mit viel praktischer Arbeit und hoffentlich viel Fortschritten.

Einige Mitglieder machten anschliessend zusammen noch einen Spaziergang, wo sich die Hunde ordentlich austoben konnten. Es war schön zu sehen wie die Hunde miteinander spazieren, fair kommunizierten und spielten konnten. Und dies nach einem langen Tag und vielen Stunden von geduldigem Warten. So macht das Leben mit vierbeinigen Freunden doch immer wieder viel Freude.

Danach freute sich sicher jeder auf die warme Stube. Die meisten Hunde bekamen ebenfalls eine Dusche und die feuchten Kleider wurden in die Trockenräume gehängt. Zufrieden sitzt man am Abend auf dem Sofa und darf auf ein schönes Erlebnis zurückblicken.

 

 
www.ebnepower.ch