PfotePfotePfotePfotePfote WWW.EBNEPOWER.CH PfotePfotePfotePfotePfote
 

Plauschmeeting Soyhières 16.10.2010

Der goldene Spätsommer nahm genau an diesem Tag sein Ende und es gab, erste Regengüsse. Ein Rund-SMS in den frühen Morgenstunden um Zelte aufzutreiben und eine Räumungsaktion des Geräteschuppens, um für die Bänke der Festwirtschaft Platz zu schaffen, hielt die Prognosen im Lot.

Der erste Parcours war bereits gestellt. Nadia startete für einmal nicht selber, stattdessen übernahm sie den Richterjob. Die Parcours wurden durch den offiziellen Richter Patrick Bucher gezeichnet. Nicole wütete im Büro und kämpfte mit dem Laptop, welches sich mit französischen Begriffen präsentierte. Was nur heisst „Arbeitsplatz“ auf Französich? Alois und Kevin sorgten unterdessen dafür, dass die heranfahrenden Teilnehmer/innen auf den vorgesehenen Parkplätzen parkieren. Einige Teilnehmer/innen standen bereits vor der Startnummernausgabe, wo Franziska und Ursi für die Zuteilung der Nummern sorgten.

Gegen 09.00 Uhr versammelten sich die, in bunt gekleideten Regenjacken, Teilnehmer/innen zum ersten Briefing. Einigen, stand die Nervosität ins Gesicht geschrieben. Bereits vor dem Briefing wurde der Parcours von aussen kritisch begutachtet. Beim Briefing merkten die Läufer/innen aber rasch, dass es keine Hexerei war sich diesen auswendig zu merken. Nun galt es für die Teams ohne Verweigerungen, Stangen- und Zonenfehler durchzukommen. Vorweg starteten die Largehunde, anschliessend gemeinsam die Medium- und Smallhunde. Fairerweise war es auch erlaubt unsichere, ältere oder ganz junge Hunde welche grundsätzlich von der Grösse her ins Large gehörten im Small oder Medium anzumelden. So, dass jeder selber bestimmen konnte, wie sehr er seinen Hund fordern will, resp. kann. Das soll auch Sinn und Zweck für nicht lizenzierte Teams sein, welche nur an Plauschmeetings starten.

Die lizenzierten Teams starten für einmal alle gegen alle, von Large bis Small. Diesen Läufer/innen stehen ja grundsätzlich in ihren Klassen viele offizielle Turniere zur Verfügung. Es zeigte sich wieder einmal deutlich, Nullfehlerläufe gehen vor. So hatten auch die Small und Medium, gegen die Large, gute Chancen.

Der Regen hielt sich in Grenzen und der Kameramann Riccardo stand unter seinem Zelt und filmte fleissig. Manchmal musste auch er rasch seinen Hund versäubern oder sich ein Kaffee genehmigen. Aber die Teams wurden festgehalten und sind unter
www.at-fu-dogs.ch bei den Videos zu finden.

War der Openparcours noch relativ einfach, so stellte der Agilitylauf (offizieller Parcours) mit etwas mehr Verleitungen gespickt, eine grössere Aufgabe dar. Doch die Hundeführer meisterten dies mit ihren Hunden bestens. Meist war es eine kleine Unachtsamkeit oder eher Unaufmerksamkeit der Hunde, welche zum Eliminé führte.

Nach einer Mittagspause, wo sich alle mit den Köstlichkeiten aus der Festwirtschaft von Jaqueline und ihren Helferinnen Chantal und deren Kollegin eindeckten, ging es mit den lizenzierten Läufern/innen weiter.

Pünktlich rief Claudia durch ihr Megaphon zum Briefing auf und Nadia und Janine, kümmerten sich wieder um die üblichen Informationen, wie Längenangabe des Parcours, welche Klasse zuerst starten, usw.. Auch in diesem Parcours galt es die Hunde sauber zu führen und wie immer fair zu ihnen zu bleiben.

Kurz vor 15.00 Uhr wurden die Zonengeräte aus dem Parcours geholt und es wurde zum Jumping umgestellt. Der Jumping galt als Herausforderung des Tages. Die Läufer/innen starrten mit grossen Augen auf die beiden Tunnels und den Sprungsalat davor und daneben. Den Ersten entlockte es bereits ein Lächeln und bald grinsten alle vor sich hin. Obwohl der Parcours schön war, führte der Weg immer wieder durch die beiden Tunnels. Dies führte zur Verwirrung. Bereits beim ersten Läufer fieberten das Publikum mit und wies ihm den Weg. Von Läufer/in zu Läufer/in wurde das Publikum euphorischer und die Stimmung und Spannung stieg laufend.

Es war schön zu erleben, dass all diese Teilnehmer/innen wirklich unter dem Motto „Plausch“ erschienen sind. Selbst die Hundeführer/innen deren Hund sich kaum konzentrieren konnte oder durch Unachtsamkeit immer wieder ins Eliminé lief, liessen sich die Freude bis zu letzt nicht nehmen.

Wir danken allen, welche trotz Regen erschienen sind und den ganzen Tag ausgeharrt haben. Vielen Dank auch noch einmal allen Helfern auf dem Platz, im Büro und in der Festwirtschaft, dem Parkplatz, wie auch Kameramann Riccardo. Er hat am Sonntag noch viele Filmchen zugeschnitten und Nicole für die Homepage weitergegeben. Nicole hat während mehreren Stunden alles auf die HP geladen. So können einige Läufe nochmals via Computer genossen werden. Super!

Es war ein schöner Tag und hat viel Spass gemacht. Wir hoffen Euch und Euere vierbeinigen Freunde nächstes Jahr wieder begrüssen zu dürfen. Gerne führen wir den Anlass, bei genug Anmeldungen, wieder durch.

Euer AT-FU-Dogs Team

 

 

 

 
www.ebnepower.ch